Ortsverbunden

Bürgermeisterkandidat Karl Mair:

Was mir für unsere Gemeinde wichtig ist – Thema

Kinder, Jugend & Senioren

10. Dez 2019

Ein Miteinander aller Generationen ist das Gerüst unserer Gesellschaft. Angebote für jedes Lebensalter zu schaffen – das muss das Ziel der Kommunalpolitik sein. Dabei sind unterschiedliche Lebensmodelle und Lebensentwürfe zu respektieren. Auch müssen wir die Gemeinde so barrierefrei wie möglich gestalten. Folgende Punkte sind für mich im Bereich Kinder, Jugend & Senioren besonders wichtig:

Gemeinde

Wir müssen die Kinder- und Familienfreundlichkeit unserer Gemeinde weiter erhöhen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen. Der Bau des Kindergartens im Schloßberger Norden (Tulpenweg/Am Feldsteig) muss bald beginnen. Ich unterstütze auch die Verbesserungsideen für unsere Spielplätze, für die sich die Gemeinderätinnen Margit Sievi, Janna Miller und Steffi Panhans einsetzen.

Schulen und Bildung

Die Grundschulen in Stephanskirchen und Schloßberg müssen mit einem optimalen Raumangebot für eine Erweiterung von zwei auf künftig drei Parallelklassen gerüstet sein – gut, dass es wieder mehr Kinder in der Gemeinde gibt! Die Gemeinde muss die Schulsozialarbeit weiterführen und die Digitalisierung in unseren Schulen fördern. Auch die Erwachsenenbildung sollte gefördert werden – zum Beispiel mit Angeboten der Rosenheimer Volkshochschule vor Ort im „Roten Schulhaus“ in Schloßberg.

Jugendarbeit

Viele Jugendliche sind in unseren Vereinen engagiert, manche haben ihren Mittelpunkt in der Stadt Rosenheim oder besuchen den Walderinger Jugendtreff „Die Box“. Zu wenige Angebote gibt es derzeit noch in Schloßberg. Die Gemeinde sollte alle Initiativen unterstützen, z. B. auch das Ferienprogramm für Jugendliche ausbauen. Ein „Dirtpark“ neben dem Skaterplatz in Waldering wäre eine tolle Sache!

Seniorinnen und Senioren

Durch viele Gespräche mit Zeitzeugen und durch meine Gratulationsbesuche als 2. Bürgermeister kenne ich die Anliegen unserer älteren Mitbürger. Mir ist wichtig, dass sie ihren Lebensabend in der Gemeinde verbringen können – ob selbstständig in der eigenen Wohnung oder in einer Pflegeeinrichtung. Unser seit 50 Jahren erfolgreiches Sozialwerk muss weiter gefördert werden und räumlich optimal ausgestattet sein. 2019 hat der Gemeinderat die Weichen für eine Erweiterung des Pflegeheims Leonhardihof in Schloßberg gestellt, auch für Tagespflegeangebote und eine eigene Pflegeeinrichtung in Haidholzen setzt sich die Gemeinde derzeit ein. Ich möchte alle Initiativen in der Seniorenarbeit weiterhin unterstützen.

Haben Sie weitere Ideen? Schreiben Sie mir unter karl.mair@parteifrei.de

%d Bloggern gefällt das: